„Alles Lernen erfolgt über Bewegung“

Eurythmie ist eine Bewegungskunst, die auf den Elementen von Sprache und Musik basiert. Jedem Laut (Vokal, Konsonant) und jedem Ton liegt, wenn wir sprechen oder singen, eine bestimmte unsichtbare Bewegung zugrunde, die dann von der Eurythmie in sichtbare Körperbewegungen umgesetzt wird. Die eurythmischen Gebärden machen sichtbar, was sich seelisch geistig abspielt. Sie zeigen also innere Prozesse und gehen dadurch über das rein äußerliche Nachahmen hinaus.

Die Kinder-Eurythmie knüpft spontan an die Bewegungsfreude der Kinder an, indem sie anhand alters gemäßer Geschichten, Gedichte und Musik auf spielerische Weise die Sprachkompetenz verbessert und durch ihren ganzheitlichen Ansatz (Körper – Seele - Geist) die gesunde Persönlichkeitsentwicklung des Kindes unterstützt.
Sie schult das seelisch-körperliche Gleichgewicht, fördert die Grob- und Feinmotorik und aktiviert ein wohliges Körpergefühl.
Die Kinder-Eurythmie ist im Waldorfkindergarten ein integrierter Bestandteil des pädagogischen Konzepts. Unter der fachlichen Anleitung einer Eurythmiepädagogin findet sie wöchentlich jeweils eine ½ Stunde lang statt.

Kind beim hüpfen