Bei der Auswahl neuer Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter bringt der Vorstand in seiner Arbeitgeberfunktion dem Kollegium das nötige Vertrauen entgegen, dass dieses qualifizierte Waldorferzieherinnen oder Erzieher zur Aufnahme in das Team sucht. Der Vorstand respektiert dabei die Beurteilung, welche Person am besten in das bestehende Kollegium passt.

Es ist das Ziel, dass alle pädagogischen Fachkräfte, die im Waldorfkindergarten Esslingen arbeiten, eine staatlich anerkannte Waldorferzieherausbildung abgeschlossen haben, oder sich in gleichnamiger Ausbildung befinden.

Von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern, die andere Fachschulen besuchten, aber Berufserfahrung im Waldorfkindergarten gesammelt haben wünscht sich der Kindergarten den Eigenwillen zur anthroposophischen Weiterbildung und unterstützt sie auch dahingehend.

Für alle Mitarbeiterinnen soll die Möglichkeit bestehen sich weiterbilden zu können. Der Vorstand ist darum bemüht, das Kollegium hierbei sowohl bei der Vertretungsplanung, als auch bei Machbarkeitsüberlegungen über Fortbildungskosten zu unterstützen.

Der Vorstand hält bei allen geschäftsführenden Tätigkeiten Eigeninteressen zurück und stellt seine ehrenamtlichen Tätigkeiten ganz in den Dienst des Vereins.

In der alltäglichen Arbeit wird berücksichtigt, sowohl gewachsene, wertvolle Strukturen zu erhalten, als auch neue zukunftsweisende, notwendige Entwicklungsmöglichkeiten für den Waldorfkindergarten Esslingen aufzuzeigen.

Freiheitliches Miteinander und soziales Handeln sind dem Vorstand in seinem Tun hohe Ideale.